Energiegesetz Kanton Zürich (MuKEn 2014)

von (Kommentare: 0)

Am Abstimmungswochenende vom 28. November 2021 entschied sich die Bevölkerung des Kantons Zürich, die Vorlage des Kantons- und Regierungsrats  zu den Änderungen im Energiegesetz mit 62.6% Ja-Stimmen anzunehmen.

 

Das neue Energiegesetz soll per Mitte 2022 in Kraft treten und beinhaltet folgende Änderungen:

Öl- und Gasheizungen müssen künftig am Ende ihrer Lebensdauer durch klimaneutrale Heizungen ersetzt werden. Um hohe Kosten und Härtefälle zu vermeiden, gibt es Ausnahmeregelungen. Die finanziellen Beiträge des Kantons an klimaneutrale Heizungen werden erhöht, um den Umstieg zu erleichtern. Elektroheizungen und -boiler müssen bis 2030 ersetzt werden.

Mit welchen finanziellen Beiträgen kann gerechnet werden:

Für eine Erdsonden-Wärmepumpe soll beispielsweise die Unterstützung durchschnittlich rund CHF 10'000.- betragen. Der Kanton stockt sein Budget für die Förderung im Energiebereich von 8 auf 15 Millionen auf.  Somit stehen neu, zusammen mit den Bundesgeldern, jährlich 65 Millionen zur Verfügung.

 

Detaillierte Angaben zum neuen Gesetz:

 

https://www.zh.ch/bin/zhweb/publish/regierungsratsbeschluss-unterlagen./2021/1032/Abstimmungszeitung_2021-11-28.pdf

 

 

Zurück