Änderungen mit Wirkung ab 01.01.2021

von (Kommentare: 0)

Titel neu bisher
Sozialversicherungen:    
AHV-Beiträge Arbeitgeber/Arbeitnehmer 5.275% 5.275%
AHV/IV/EO Selbständigerwerbende (Maximalsatz) 9.95% 9.95%
AHV beitragsfreies Einkommen 16'800.- 16'800.-
AHV Rente minimal 1'195.- 1'185.-
AHV Rente maximal 2'390.- 2'370.-
AHV Ehepaarrente maximal 3'585.- 3'555.-
BVG Beitragsschwelle p.a. 21'510.- 21'330.-
BVG Koordinationsabzug 25'095.- 24'885.-
UVG versicherter Lohn maximal 148'200.- 148'200.-
Steuern:    
Abzugsfähige Beiträge 3. Säule a 6'883.- 6'826.-
Dividendenbesteuerung direkte Bundessteuer 70% 70%
Dividendenbesteuerung Kanton Zürich (Teileinkünfteverfahren) 50% 50%

Das kantonale Steueramt Zürich hat, um der besonderen Situation der Pandemie Rechnung zu tragen und um die Einschätzung der Steuerämter zu vereinfachen, entschieden, dass unselbständig Erwerbende in der Steuererklärung 2020 ihre Berufsauslagen wie bspw. Fahrkosten, Mehrkosten der Verpflegung etc. so geltend machen können, wie sie ohne Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie angefallen wären. Insbesondere werden die Berufskosten nicht um die Covid-19 Pandemie bedingten Home-Office Tage gekürzt. Dieses Vorgehen schliesst im Gegenzug einen Abzug für Home-Office Kosten aus.

Investitionen in energetische Gebäudesanierungen können weiterhin steuerlich während maximal 3 Steuerperioden abgezogen werden, sofern diese nicht im vollen Umfang in dem Jahr abgezogen werden können, in welchem diese angefallen sind.

Weiterhin gilt seit 2020, dass Abbruchkosten für einen Ersatzneubau steuerlich in Abzug gebracht werden dürfen.

Zurück